• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

 

 

Was steht hinter "#powernfürpalliativ"?

Mitmachen und helfen - #powernfürpalliativ ist eine Charity-Aktion der Deutschen PalliativStiftung, die sich an alle sportbegeisterten Menschen richtet. An Menschen, die nach Möglichkeiten suchen, mit ihrem Spaß am Sport auch Gutes zu tun und die unsere bundesweite Arbeit für Kinder und Erwachsene durch Spenden unterstützen wollen. Und wie soll das gehen? Ganz einfach...bitte weiterlesen.

Deine Challenge ist unsere Challenge - egal, ob Freizeitsportler, Amateur oder Profi: wir freuen uns auf viele engagierte Teilnehmer aus nahezu allen Sportarten. Auf Einzelläufer und Laufgruppen, Radfahrer und Mountainbiker, auf Leichtathleten, Marathonläufer und Triathleten. Auf Menschen, die gerne klettern, wandern, turnen, schwimmen, Tennis oder Golf spielen. Alle Menschen, die in Fitnessstudios trainieren, Krafttraining oder CrossFit praktizieren. Und natürlich auch besonders auf Menschen aus dem Behindertensport.

Alles ist möglich - jeder ist bei unserer Aktion willkommen und kann seinen Anteil daran leisten, unsere Gesellschaft nach Corona noch ein kleines bisschen besser zu machen. Als Teilnehmer kannst du mit deiner ganz persönlichen, sportlichen Herausforderung Gutes bewirken. Du legst selber fest, was dir das Erreichen deiner persönlichen Ziele wert ist. Mit deiner Power bestimmst du eine individuelle Spendenhöhe, die dann zu 100 Prozent an die Deutsche Kinder PalliativStiftung bzw. an die Deutsche PalliativStiftung geht. Für die Spende stellt die Deutsche PalliativStiftung jedem Teilnehmer selbstverständlich eine Spendenbescheinigung aus (bitte vollständige Adresse und Spendenhöhe angeben).

Natürlich kannst du dir auch einen persönlichen Sponsor suchen, der deine Leistung für die gute Sache honoriert.

Einige Beispiele zur Inspiration

  • Lauf-Challenge: 5km, 10km, Businessrun, Halbmarathon, Marathon oder ein ganzer Triathlon. Pro Meter, km oder auf deine Ziel-Zeit spendest du als Teilnehmer nach deiner Challenge einen vorher von dir selbst festgelegten Cent-oder Euro-Betrag.

  • Fitness- Challenge: Liegestütz. Je mehr Liegestütz du schafft, desto mehr spendest du. Medizinball: 3-Kilo-Medizinball mit gestreckten Armen so lange wie möglich im 90-Grad-Winkel zum Körper halten. Je 15 Sek. = deine Spende. Laufband, Cross-Trainer, Spinning, Bankdrücken... alles, was geht. Du als Teilnehmer spendest nach deiner Challenge einen vorher von dir festgelegten Cent-oder Euro-Betrag.

Anmeldung - alle Interessierten können sich mit einer Kurzbeschreibung Ihrer Challenge und einer Spendenidee unkompliziert per Email bei #powernfürpalliativ anmelden. Wer möchte, kann mit eingesandten Videos, Fotos oder auch Beiträgen zur Challenge auf unserer Website und in den sozialen Medien als Unterstützer veröffentlicht werden. Mit der Einsendung von Material setzen wir formlos eine Einverständniserklärung voraus.

Email: buero@palliativstiftung.de Telefon: +49 (0)661 / 4804 9797

Eindrücke

Und jetzt du!

Kontakt

Über uns

Die Deutsche PalliativStiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, über die Möglichkeiten einer guten hospizlichen und palliativen Versorgung am Lebensende aufzuklären und diese in Deutschland flächendeckend zu verbessern und auszubauen – sowohl für Kinder als auch für Erwachsene. Informieren sie sich über die Stiftung und über ehrenamtliche Tätigkeiten auf unserer Website.


Natürlich freuen wir uns als Stiftung auch außerhalb von #powernfürpalliativ über jede Unterstützung. Weitere Informationen zu Spendenmöglichkeiten finden sie hier.

Deutsche PalliativStiftung

Am Bahnhof 2

36037 Fulda

Telefon: +49 (0)661 / 4804 9797

Mail: buero@palliativstiftung.de

Öffnungszeiten:
Mo.–Do.: 08 bis 16 Uhr
Fr.: 08 bis 13 Uhr

Deutsche PalliativStiftung
Deutsche PalliativStiftung

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.